Didaktischer Prüfstand

Im Unterricht ist mehr als unter Fachwissenschaftlern auf klare, eindeutige und widerspruchsfreie Begrifflichkeit zu achten. Schließlich sollen Schüler durch unsere Darstellungsformen, Sprechweisen oder Begriffe nicht verwirrt werden.

In dieser Rubrik stellen wir deshalb in bunter Folge solche in der Schule üblichen Ausdrucksweisen auf den „didaktischen Prüfstand“, um einerseits in der Diskussion zu ermitteln, inwiefern die Schüler damit verwirrt werden können und andererseits um mögliche Alternativen zu entwickeln und ihre Vor- und Nachteile abzuwägen.

Verfolgen Sie unsere Diskussionen! Wenn Sie MNU-Mitglied sind, können Sie sich aktiv beteiligen. Dazu müssen Sie sich registrieren. Klicken Sie dazu unter „Login“ auf „Noch kein Benutzerkonto erstellt?“ Mit dem dann zugesandten Benutzernamen und Passwort können Sie die Leistungen für MNU-Mitglieder abrufen und hier am Didaktischen Prüfstand aktiv  teilnehmen.

Kooperation mit der GDCh-Fachgruppe Chemieunterricht bei Themen des Faches Chemie

  • Die Verantwortlichen der AG „Terminologie und Symbolik im Chemieunterricht“ der FGCU werten zu einem bestimmten Zeitpunkt die Diskussionsbeiträge aus und fertigen Empfehlungen an, die in der Zeitschrift Chemkon, auf der Homepage der FGCU oder in einer GDCh-Publikation veröffentlicht werden.
  • Die Mitglieder der FGCU, die nicht MNU-Mitglieder sind, erhalten wie die MNU-Mitglieder das Recht, Diskussionsbeiträge für den Didaktischen Prüfstand auf der Homepage des MNU zu veröffentlichen. Sie reichen ihre Texte dazu bei Dr. Bernhard Sieve ein:
  • Die Termine, bis wann Beiträge für die Empfehlungen der FGCU noch berücksichtigt werden, stehen in der folgenden Themenübersicht.

Das Diskussionsforum bleibt jedoch auch weiterhin geöffnet.

Themenübersicht

Jede/r Chemiker/in kennt diese Teilchen − nur nicht ihren richtigen Namen …

Alle Stoffe bestehen aus Atomen − oder aus Protonen, Neutronen und Elektronen? Beides ist − je nach gedanklichem Zusammenhang − natürlich richtig. Zur Beschreibung und Erklärung bestimmter chemischer Phänomene sind diese Aussagen jedoch nicht immer hilfreich. Die verschiedenen Stoffe unterscheiden sich darin, wie diese genannten Bausteine zu größeren Gebilden zusammengefasst sind. Diese eben nicht »kleinsten« und daher oft »kleine« genannten Teilchen von Reinstoffen brauchen einen Begriff, der sinnvollerweise mit ihrer Darstellung als chemische Formel korreliert. Ein Vorschlag lautet: Stoffteilchen.

Wie kann man durch eine einfach nachzuvollziehende Symbolik ein eingestelltes Gleichgewicht von einem System unterscheiden, das auf dem Weg zum Gleichgewicht ist? Wie könen Schüler/innen die Reaktion auf eine Störung sowie die veränderte Zusammensetzung eines Gleichgewichts nach der Störung anschaulich darstellen? Die Gleichgewichts-Schreibweise ist dazu wenig geeignet. Präzise Formulierungen tragen aber dazu bei, solche und ähnliche Sachverhalte besser zu verstehen. Es werden Sprech- und Darstellungsweisen zu diesen Fragen vorgeschlagen, die die Diskussion darüber in Gang bringen sollen.

Was hält Teilchen zusammen: Bindungen, Kräfte oder Wechselwirkungen? Wie differenziert sollen wir diese Phänomene im Unterricht betrachten und wie können wir dabei die Zahl der zu lernenden Begriffe möglichst gering halten, dabei aber fachlich korrekt arbeiten? Ist zu unterscheiden zwischen Phänomenen innerhalb von Teilchen und solchen zwischen verschiedenen Teilchen? Weil Lernende bei diesem Thema immer wieder stutzig werden, gehört es auf den Prüfstand. Diskutieren Sie mit über die vorgelegten Vorschläge zum Sprachgebrauch! 

Unterschiedliche Bezeichnungen werden in Literatur und Schulalltag zur Beschreibung der Bindungsverhältnisse in Molekülen verwendet. Auch für die räumliche Darstellung durch Formeln sind diverse Begrifflichkeiten gebräuchlich. Besteht ein Molekül aus Atomen oder aus »miteinander verbundenen Atomen« oder aus Atomrümpfen, die durch bindende Elektronenpaare zusammengehalten werden? Wie soll man diese Bindungsart denn nennen und sind die daran nicht beteiligten Elektronenpaare frei, nicht bindend oder isoliert? Ein möglichst wenig verwirrender Sprachgebrauch ist für Schüler sicher von großer Bedeutung, aber worauf sollen wir uns einigen? Für gängige Sprechweisen werden Vor-und Nachteile aufgezeigt und Vorschläge zur Diskussion gestellt.

Diskutieren Sie mit über die vorgelegten Vorschläge zum Sprachgebrauch! 

In der verlinkten Tabelle sind stichwortartig mit kurzen Erläuterungen Themen aufgeführt, die uns für den didaktischen Prüfstand genannt wurden. Wenn Sie eines der Themen bearbeiten möchten oder weitere Vorschläge einreichen möchten, tragen Sie dies bitte im Kommentarfeld unterhalb der Tabelle ein.

Liste der Themenvorschläge

Kontakt

MNU

Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V.

Bundesgeschäftsstelle

Geschäftsführer: Oliver Seeberger

MNU-Geschäftsstelle
im VDI-Haus
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf

Registergericht

Amtsgericht Hamburg
Registernummer: 69 VR 4592

USt-IdNr.: DE1741300490

Telefon
+49 (0)211-62147106
E-Mail

Inhaltlich verantwortlich nach §55 (2) RStV

Vorsitzender: Gerwald Heckmann

E-Mail

Datenschutz und Disclaimer

Datenschutzerklärung
Haftungsausschluss

Ihre Nachricht an uns

Seitenübersicht